Wie viele Chancen bekommt ein Buch von euch?

Nehmen wir einmal an, das Cover ist einladend und der Einführungstext spricht euch so stark an, dass ihr das Buch auf euren PC herunterladet oder aus dem Buchladen mit nach Hause nehmt. Aber dann stolpert ihr über die ersten Seiten. Sie sind doch etwas schwieriger zu lesen als ihr angenommen hattet. Oder ihr seid heute nicht in der Laune für dieses Thema. Kann ja mal vorkommen.

 

Vielleicht habt ihr es auch "nur" geschenkt bekommen.

 

Ihr legt das Buch erst einmal weg. Zu einem anderen Zeitpunkt fällt es euch wieder in die Hand. Die Erinnerung sagt euch: "Das war nicht so toll." Und ihr sucht euch ein anderes Buch zum Lesen.

 

Es vergeht eine längere Zeit, vielleicht sogar Jahre. Irgendwann schaut ihr wieder hinein, schlagt die erste Seite auf und beginnt zu lesen. Diesmal wirkt es interessanter auf euch und ihr lest weiter und weiter und hört nicht mehr auf, bis zur letzten Seite. Das Buch hat gewonnen.

 

Ich hatte dieses Erlebnis mit „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel Garcia Marquez. Ein Freund von mir hatte es gelesen und ist begeistert gewesen. Natürlich wollte ich mich von seinem Enthusiasmus anstecken lassen. Aber die ersten Seiten stöhnten vor Langeweile. Etwas verwundert stellte ich das Buch zurück in sein Regal.

 

Irgendwann verschrieb ich mir eine Regel: Lese die ersten 50 Seiten! Wenn es sein muss, quäle dich, strenge dich an und gib dem Autor eine echte Chance. Wenn ich nach dieser „Grenze“ immer noch Schwierigkeiten habe, dann erst erlaube ich mir, das Buch zu entfernen. Entweder ich verschenke es oder ich verkaufe es. Entsorgen gilt nicht. Das kommt bei mir sehr selten vor!

 

Jahre später stand ich wieder einmal vor meinem Bücherschrank und suchte nach einer bestimmten Lektüre. Mein Blick fiel auf das Meisterwerk von Marquez. Diesmal hatte ich den richtigen Zeitpunkt. Mein Geist war aufnahmefähig für seine hervorragende Erzählung. Kaum zu glauben, ich verschlang das Buch und hätte es beinahe gleich noch einmal gelesen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0