35 Jahre und immer noch keine Langeweile ...

Die Leidenschaft verflüchtigt bald. Es handelt sich dabei meist um eine Flamme, die sich, aus verschiedenen Gründen, selbst erlöscht. Vor allem aus Langeweile. Aber die Liebe, die echte, geht jeden Tag erneut an, mit allen seinen Hindernissen und mit allen seinen Freuden.

Ich habe das Glück, dieser Liebe begegnet zu sein. Der Liebe, die zusammen mit den beiden Menschen reift, bei denen der eine nicht mehr ohne den anderen leben kann, leben will.

Unser Schweigen ist oft leidenschaftlicher als viele Dialoge, die wir in unserem beruflichen Leben gesprochen hatten. Denn, ja, über zwanzig Jahre lang haben wir beide auch zusammen gearbeitet und wir sind einander nie müde geworden. Und jetzt teilen wir weiterhin unsere Tage und Nächte.

Jedes Gewitter lässt auch wieder die Sonne scheinen. Diese einfache Regel wird oft von den Paaren vergessen.

An irgendeinem 16. Dezember haben wir geheiratet. Wir sind damals das einzige Paar gewesen, das sich an einem Freitag trauen lassen wollte. Vielleicht ist das der Grund gewesen, warum uns der Standesbeamte vergessen hatte. Kein geringerer als der Oberbürgermeister der Stadt musste für ihn einspringen. Die Zeremonie wurde sehr unterhaltsam. Es wurde viel gelacht. Draußen schien die Sonne und trug ihren Teil dazu bei, damit dieser Tag unvergessen blieb ...

Jedoch sind das beinahe „nur“ Formalitäten für uns gewesen. Kennengelernt hatten wir uns bei einer privaten Silvesterfeier. Hoch oben in den Bergen. Ich hatte nie zuvor so viel Schnee gesehen. Aber der störte keinen von uns. Damals, als alles begann ...

Unser gemeinsames Leben geht mittlerweile in das 35. Jahr. Ich will gar nicht wissen, wann es enden wird, ob es enden wird ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0