DIe DREIZEHN bringt oder gibt ...

Donnerstag, der 13 Januar., irgendwann in meiner Kindheit. Ich falle vom Rad. Drei kleine Stiche sind nötig. Die Narbe ist heute noch auf meinem rechten Knie zu sehen...

Donnerstag, der 13. Januar, irgendwann während der ersten Schulzeit. Ich renne gegen einen Heizkörper im Umkleideraum der Schule. Mit der Gehirnerschütterung bleibt ich wochenlang im Krankenhaus ...

Schon als Kind wurde mir bewusst, was es mit der 13 auf sich haben kann.

Hausnummer 13 in San Remo. Es ist ein heißer Sommer. Ich bin schon lange erwachsen. Die Ferienwohnung ist traumhaft schön. Die Inneneinrichtung ist ganz in weiß gehalten, aufgelockert mit grünen Pflanzen und einem atemberaubenden Ausblick auf das Meer. Aber im Erdgeschoß lauert eine Karaoke-Bar. Deren Vertrag läuft im September aus. Deshalb stört es die Pächter keineswegs bis morgens um fünf die Verstärker aufzudrehen. Leider musste ich tagsüber aber arbeiten...

Im Flugzeug gibt es keinen Sitz mit der 13. In vielen Hochhäusern gibt es nicht einmal den 13. Stock, wenigstens im Aufzug! Ich bin also nicht alleine mit meiner Allergie gegen die Nummer 13. Egal, ob als Datum oder Zahl. Ich konnte es nicht als Aberglaube abwerten.

Dienstag, der 13., irgendwann in den 1990er. Wie schon so oft, verbringen wir unseren Urlaub am Tegernsee. Ein Abend im Spielcasino. Ich gewinne. An die Summe kann ich mich nicht mehr erinnern. Aber an den 13 ...

Langsam versuchte ich, umzudenken. Noch einmal bringt mir der 13. einen Glückstag. Ich lasse mich überreden. Behutsam freunde ich mich mit dieser Zahl an.

Schließlich gibt es in anderen Ländern auch andere Zahlen an denen das Glück mehr oder weniger gemessen wird. So ist in Italien Freitag, der 17. Ein Unglückstag. Allein die Zahl 17 wird schon als Unglücksbote angesehen. Die Chinesen haben die 4, weil ihre Aussprache dem Wort „Tod“ sehr ähnlich ist. Wobei wir wieder bei der 13 sind. Die Quersumme von 4...

Wie mag der Tag heute gewesen sein? ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0