Novembergedanken über die Besinnlichkeit

Langsam schleicht sich der graue November ran. Die Besinnlichkeit möchte uns besuchen. Wir sollten sie willkommen heißen. Ihre Gesellschaft bereichert uns jedes Mal aufs Neue. Sie lässt uns die Vergangenheit mit der nötigen Distanz analysieren. Sie pickt aus ihr das Gute und Brauchbare heraus. Damit können wir unseren Mut speichern, den wir für die Zukunft benötigen.

Langsam geht das Jahr seinem Ende zu. Die ersten Bilanzen werden aufgestellt. Entsprechend werden die ersten Vorsätze für das kommende Jahr aufgelistet. Noch ist es an der Zeit, einiges zu beenden, was liegen geblieben ist. Noch kann manches korrigiert werden.

So können wir unsere Gedanken auf den Memory Lane schicken, damit sie uns wieder all' die Menschen in Erinnerung bringen, die wir das Jahr über vernachlässigt haben. Oder noch schlimmer: vielleicht gibt es sogar jemanden, dem wir noch ein Dankeschön schuldig geblieben sind. In unserer schnelllebigen Zeit geht so manches gesellschaftliche Ritual unter. Es gibt kaum noch ein persönliches Kärtchen oder gar einen handgeschriebenen Brief, mit dem wir uns für so manches bedanken können. Ein paar Zeilen des Lobes für eine gut gelungene Arbeit wäre manchmal auch angesagt. Gerade für unsere Kinder, deren Anstrengungen und Bemühen in der Schule und im Studium gerne für selbstverständlich genommen werden. Zuweilen tut es jedem gut, ein wenig Anerkennung für seine Leistungen zu bekommen.

Damit kann man so manchen Menschen überraschen. Und wenn es erst Weihnachten wird. Hauptsache, unsere Gedanken besinnen sich des einen oder anderen, der im Laufe des Jahres zu kurz gekommen ist. Jetzt kommt genau die richtige Zeit, in der wir es wieder gut machen können. Es ist nie zu spät dafür, aber gerade in der Weihnachtszeit haben wir die passendste Gelegenheit, solche Versäumnisse mit Eleganz und liebevoller Natürlichkeit aufzuholen. Es muss nicht gleich ein tolles Geschenk sein. Eine persönlich gehaltene Karte, eine winzige, vielleicht sogar selbst gestaltete Kleinigkeit, bringt dem Empfänger die gewünschte Botschaft:

Ich habe dich nicht vergessen!

Ich habe dir einen Teil meiner Zeit gewidmet,

um mich bei dir zu bedanken,

 zu entschuldigen,

oder

 aus irgendeinem ganz eigenen Grund, wieder von mir hören zu lassen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Светлана Петровна (Freitag, 13 November 2015 12:28)

    Дорогая Марина! Прежде всего, я хочу сказать, что Вы удивительная женщина. Действительно, последние месяцы года - это хорошее время, чтобы подвести итоги за год и, возможно, исправить ситуацию.