Lotte R. Wöss, eine Buchvorstellung

 

 

Per Handschlag für immer von Lotte R. Wöss ist alles andere als ein romantischer Liebesroman. Die Autorin lädt den Leser zu einer rasanten Fahrt auf der Achterbahn der Gefühle ein. Man muss aber einiges aushalten können. Der Schreibstil entspricht den Knalleffekten. Ich habe dieses tolle Buch in zwei Abenden verschlungen. Die letzten vier Stunden waren grausam ... gut.

 

Eine taffe Unternehmerin, die in dritter Generation außergewöhnliche Pralinen herstellt und ein adliger Keksfabrikant sollen einen Joint Venture eingehen. Beide leiden unter stark ausgeprägten Minderwertigkeitskomplexen, wenn es um ihre physischen Mängel geht. Der Graf kann nicht die Narben eines Wolfrachens in seinem Gesicht sehen. Die Unternehmerin fühlt sich in ihrem molligen Körper nicht wohl. Noch dazu werden sie von ihrem Umfeld ständig darauf hingewiesen. Falls jemand glaubt, dies wäre nicht nachvollziehbar, dann muss ich ihn enttäuschen. Es ist nerv tötend, aber es gibt solche Menschen. Jedoch, denkt bitte nicht, dass diese stressigen, immer wiederkehrenden, Anspielungen der einzige Grund für meine Magenkrämpfe waren. Oh nein!

 

Ich las das E-Book. Auf der Kindle-Software sehe ich nicht die Seitenzahl, sondern eine, für mich (noch) gewöhnungsbedürftige, vierstellige Prozentzahl. Bei jedem Knalleffekt der Geschichte sah ich ängstlich auf die Zahlen unterhalb der Seite. Wann wird es wohl zu enden gehen? Was müssen die beiden noch alles durchmachen? Reicht es nicht langsam?

 

Ich will keineswegs alles vorwegnehmen. Die letzte Seite musste ich trotz allem zweimal lesen. Vielleicht wollte ich nicht ganz verstehen, dass die Geschichte doch ihr Ende gefunden hatte. Auf jeden Fall könnt ihr euch mit diesem Buch nicht entspannt zurücklehnen, ohne hin und wieder aufzuschrecken. Die Autorin hat ein Feuerwerk entworfen, das lange nach dem letzten Satz noch in euch klingen wird. Jedenfalls ging es mir so.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0