Herbstanfang

 

Es geht los! Schon seit einer Weile laden die verschiedensten Magazine, Zeitschriften und die Feuilletons der Zeitungen ein, es sich drinnen kuschelig schön zu machen. Da werden Wellnessprogramme für das Bad angeboten. Es gibt seitenweise praktische Ratschläge wie man mit wenig und günstigem Material die Innendekoration farblich aufpeppen kann. Draußen wird es grau und dunkel. (Wer sagt das denn?) Folglich brauchen wir drinnen heimelige Kerzen, warme Farben und entspannende Düfte.

 

Der Traumsommer ist vorbei. Das Leben soll drinnen weitergehen. Nun, darüber kann ich persönlich nur lächeln. Ich habe den Sommer in Norwegen verbracht. Dort war es überwiegend kalt, die Sonne versteckte sich hinter einer dichten Wolkendecke und die Landschaft bleibt ohnehin etwas farblos. Wenn der Himmel sich zu einem einzigen Grau entschließt wird auch das Grün der Wälder noch dunkler und die Farbe des Wassers ist ohnehin nur so intensiv, wie die Welt, die sich in ihm spiegelt. Ein eisiger Wind tobte oft über das Land und brachte starken Regen mit sich. Kein Wetter für einen Bootsausflug auf den, ach so romantischen und von den vorbeiziehenden Touristen so geliebten, Fjorden. Ein Spaziergang wurde zur Herausforderung des eigenen Gleichgewichts. Ich habe öfters die Heizung eingeschaltet, als dass wir draußen auf der Terrasse essen konnten.

 

Aber ich muss gestehen: für mich war es das beste Wetter zum Schreiben. Auch wenn ich am Nachmittag gerne gelaufen wäre. So habe ich die seltenen Tage ohne Regen und Wind dazu genutzt. Wobei es am Strand immer windig gewesen ist. Mal stärker, mal schwächer, aber immer ungemütlich kalt.

 

Ich habe es trotzdem knapp drei Monate dort oben ausgehalten. Mein Plan ist wunderbar aufgegangen. Deshalb freute ich mich auf die letzten schönen Sommertage in Deutschland. Zwar hat es hier auch geregnet und die Tage werden auch langsam dunkler. Aber es ist definitiv wärmer. Und es soll noch einmal schon warm werden. Altweibersommer nennt man das hier.

 

Nach dem gefühlten Herbstanfang am 1. September beginnt heute der offizielle. Auch wenn sich das Klima schon lange nicht mehr daran hält. Schon gestern war es wunderbar warm und wir konnten noch sehr schöne Spaziergänge unternehmen.

 

Wir freuen uns auf die interessanten Herbstmärkte in den Dörfern der Region mit ihren fantasiereichen, handwerklichen Kreationen. Wir freuen uns auf die Farbenpracht der Wälder, die sich langsam darauf vorbereiten und uns die schönsten Paletten der Gelb- und Braun- und Rottöne zeigen.

 

Und, besonders mein Mann, freut sich auf meine Begeisterung, mit der ich den Wohnraum mit einem verführerischen Backduft ganz langsam auf die kältere Jahreszeiten einstimme und genießt das leckere Gebäck und die herbstlichen Kuchen mit den saisonalen Früchten. Dieses Jahr werde ich fleißig mitschreiben. Und natürlich fotografieren.

 

Dann könnte ich euch im nächsten Sommer schon mit meinen „kuscheligen“ Rezepten auf den nächsten Herbst einstimmen...

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0