Meine zeitlosen Lieblingsstücke

Es gibt Tage, an denen kommt es mir vor, als wenn ich nur ein Seidentuch besitzen würde. Weil ich immer dasselbe trage. Schnell um den Hals gelegt. Locker über das Dekolleté drapiert.

 

Ich liebe dieses Tuch. Es passt auch sehr gut zu vielen Outfits. Und es berührt mich immer wieder, weil es seine ganz eigene Geschichte hat.

 

Vor unglaublich vielen Jahren, Anfang der Achtziger des letzten Jahrhunderts, wohnte ich in einem Nebengebäude eines alten Schlosses. Das Hauptgebäude hatten wir für unseren Firmensitz gemietet. 1300 historische Quadratmeter. Giuseppe Garibaldi soll dort einmal fast geheiratet haben. Auch eine tolle Geschichte.

 

Die angrenzenden Nebengebäude, früher wahrscheinlich für die Stallungen und ähnliches benutzt, waren schon vor über zwei Jahrzehnten in schicke Wohnungen im Landhausstil umgestaltet worden. Zwischen Mailand und Como sehr günstig mit der Autobahn verbunden, lockte diese ausgefallene Wohnanlage bald Künstler, Regisseure, Designer und Unternehmer in diese ungewöhnlichen Wohnstätten mit sehr eigenwilligen Zimmeraufteilungen.

 

Ich hatte zwei Zimmer mit Bad und offener Küche im ersten Stock gemietet. Neben mir befand sich eine Wohnung auf zwei Ebenen verteilt. Sie war von einer Designerin  gemietet worden. Eine nette Dame mit drei verrückten Hunden, darunter einem Dobermann, dem jeder aus dem Weg ging. Sie kreierte bunte Tücher für eine Seidenfabrik. Eines Tages kam sie auf mich zu.

 

„Marina, ich habe eine kreative Flaute. Du bist jung und ziehst dich immer gut an. Gib mir doch eine Inspiration. Was würde dir auf einem Tuch gefallen?“

 

Nun, da ich Löwen sammelte und überaus liebte, war es für mich ganz natürlich, ihr einen Löwen zu suggerieren. Einige Zeit später schenkte sie mir dieses Tuch aus reiner Seide. Als kleines Dankeschön für meine „Hilfe“. Denn, das Tuch war von Krizia übernommen worden, damals eines der großen neuen Erfolgslabels der gerade aufstrebenden Modedesigner in Mailand.

 

Ich pflegte mein gutes Stück immer sehr respektvoll. Viele Jahre lang hatte ich es auch nur in der Schublade. Doch jetzt bin ich ja voll im Alter der Seidentücher. Jetzt habe ich gerne etwas um meinen Hals, wenn die Falten zu stark hervortreten, wenn der Wind daran zerren möchte. In den letzten Jahren ist es mir sehr lieb geworden.

 

Und die Seide aus dieser Zeit ist qualitativ viel besser gewesen. Das kann ich auch von einem weiteren Lieblingsstück sagen, das wohl kaum einmal von mir aussortiert werden wird. Auch dieses Stück verbindet eine Geschichte voller emotionaler Erinnerungen.

 

Ich war schon immer sehr modebegeistert gewesen. Seit meiner frühen Jugend las ich die großen Modemagazine. Ein Designer hatte mich von Anfang an begeistert: Valentino. Sein Vorname genügte damals noch. Später benannte er die Accessoires-Kollektion mit seinem vollen Namen: Valentino Garavani.

 

Aber zurück in die Achtziger. Ich brauchte einen neuen Wintermantel und fand ihn in einer Boutique in Como. Der Mantel war schnell gefunden und gekauft. Ein weißer Wollmantel von ... na klar: Valentino. Ich konnte mir seine junge, etwas günstigere Kollektion schon leisten. Doch blieb es nicht bei einem Mantel. In einer Boutique stehen und hängen ja immer wieder Kleidungsstücke irgendwo im Blickfeld der Kundin. Das ist ein ganz natürlicher Marketingtrick. Mein Auge fiel auf eine Bluse aus schwarzer Seidenspitze. Hauchzart und verführerisch lockte sie mich näher. Die clevere Verkäuferin erkannte sofort meinen schmachtenden Blick und drängte mich sanft zu einer Anprobe. Huch, das war ein prickelndes Gefühl. Ich wollte mich bremsen, da die Bluse fast so viel wie der Mantel kostete. Aber das war sie es wert.

 

Dieses Stück hat mich mein Leben lang begleitet. In die Oper, ins Theater. Bei festlichen Abendessen und sogar unter einem Pullover fügte sie einen eleganten Touch hinzu.

 

 Natürlich hat auch diese Bluse viele Monate im Schrank gehangen und stets geduldig auf ihren Moment gewartet. Natürlich ist es auch sehr wichtig, dass die Konfektionsgröße noch passt. Aber ihre Eleganz und ihr Flair hat diese Bluse in all diesen Jahren nicht eingebüßt.

 

Das ist wahrlich zeitlose Klasse. Valentino Garavani hatte sie. Mein Seidentuch hat sie auch. Wir werden wohl noch einige Zeit miteinander verbringen...