Mein Liebling unter den Herbstmärkten

 

 

 

Im fürstlichen Schlosspark Castell zu Rüdenhausen gibt es alljährlich einen kunterbunten Herbstmarkt. Neben alten Bekannten, auf die man gerne wartet, kommen jedes Jahr neue Ideen dazu. Das erste herbstliche Einstimmen im wunderschön gepflegten Schlosspark war dieses Mal beglückt von beinahe hochsommerlichen Temperaturen.

 

Da betrachtete ich die ersten Holzarbeiten für weihnachtlichen Schmuck mit ganz anderen Augen. Etwas befremdet. Wenn auch schon Lebkuchen und Spekulatius seit Wochen im Supermarkt angeboten werden. Für mich schien es dennoch etwas zu früh für Glocken und weihnachtliche Fensterbilder. Wobei Engel im Grunde immer dabei sind. Aber es gibt ja auch Schutzengel, die das ganze Jahr im Einsatz sein sollen. Und überhaupt, wer kommt schon an einem schwebenden, weißen Engel vorbei, der auf einer kleinen, proportionierten Geige spielte? Die roh verarbeitete Merinowolle gab der Figur eine märchenhafte Ausstrahlung. Ebenso wie ihren „Kolleginnen“, die problemlos zauberhafte Elfen darstellen konnten. Einfach entzückend, was die Künstlerin aus Wiesentheid mit diesem ungewöhnlich bauschigen Rohstoff und ihrem Fingerspitzengefühl hervorzauberte.

 

Ein Imker überraschte ebenfalls mit neuen, überaus leckeren, Kreationen. Tannenhonig, Kirschbaumhonig und, ich staunte nicht wenig über den Honiglikör. Gleich neben ihm konnte man zuschauen wie in uralten Kesseln Bier gebraut wurde.

 

Ich ging lieber weiter zu meinem Lieblingsstand. Das vielfältige Angebot der kreativen Seidenfloristin aus Großlangheim übertrifft alle anderen mit ihrem farbenprächtigen Sortiment. Ihre künstlerischen Blumenarrangements und Tischdekorationen bringt sie das ganze Jahr über auf Messen und Märkte. Ich tauche gerne ein in den Farbenrausch der herbstlichen Palette. Anne-Rose Kirch bringt jedes Jahr neue Kreationen mit. Und stets genau passend zur jeweiligen Saison. Der Herbst ist natürlich die größte Inspiration mit seinen wunderbaren warmen Farben.

 

Und noch ein Stand lockt mich immer wieder an, wenn es eine Veranstaltung im Schlosspark gibt: die leckeren Kuchen und Torten. Sie werden ausschließlich von den lokalen Hausfrauen gebacken. Wahre Gaumenfreuden! Ihr Erlös kommt dem örtlichen Kindergarten zugute. Das ist die köstlichste Spende, die man sich vorstellen kann!

 

Während ich durch den weitläufig angelegten Kreisgang vorne am großen Eisentor hinausgehe und noch einen letzten Blick auf das sehr gepflegte Schloss werfe, schwebt mir die Frage durch den Kopf, ob die fürstlichen Herrschaften am Samstagabend vor dem Fernseher gesessen habe und das Erste Programm eingeschaltet hatten? Gerne hätte ich mich mit ihnen über den Film unterhalten. Ottilie von Faber-Castell, eine etwas sehr romantisierte Familiengeschichte...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0